Tom Lehel´s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!

Anti-Mobbing-Präventionsprogramm
für Grundschulen

„Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!“, von und mit Kinder-TV-Star Tom Lehel, ist das erste evidenzbasierte, umfassende Anti-Mobbing-Präventionsprogramm für Grundschulen in Deutschland. Das Programm richtet sich an Schüler und Schülerinnen der 3. + 4. Klassen, Lehrende und Eltern. Es wird von der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Mechthild Schäfer, Ludwig-Maximilians-Universität München wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die Teilnahme ist kostenlos.

Mobbing ist heutzutage ein weit verbreitetes Problem und führt zu hohem Leidensdruck. Mobbing-Betroffene haben ein erhöhtes Risiko, psychosomatische und körperliche Beschwerden, psychische Krankheiten wie Depressionen oder selbstverletzendes Verhalten bis hin zu Suizidalität zu erleiden. Ständiges Ausgeschlossen Sein regt dieselben schmerzverarbeitenden Areale im Gehirn an wie körperliche Schmerzen.
 


Forschungsergebnisse belegen, dass:

  • knapp 30% der Grundschüler und Grundschülerinnen an ihrer Schule von psychischer oder physischer Gewalt durch Mitschüler und Mitschülerinnen betroffen sind. 
  • In jeder Schulklasse gibt es Schüler und Schülerinnen, die unter Mobbing leiden. 

Mobbing-Betroffene haben ein erhöhtes Risiko, psychosomatische und körperliche Beschwerden, psychische Krankheiten wie Depressionen oder selbstverletzendes Verhalten bis hin zu Suizidalität zu erleiden. 

Persönliche Erfahrungen im Kindesalter haben aus Tom Lehel den Anti-Mobbing-Visionär gemacht. Seit 2018 sensibilisiert Tom Lehel bundesweit für das Thema Mobbing und leistet aktive Präventionsarbeit.


Ziel

Kinder sollen ihr eigenes Verhalten im Umgang miteinander reflektieren, lernen Verantwortung für das eigene Handeln und das Nicht-Handeln zu übernehmen. Zusammen sollen die Schüler und Schülerinnen eine gute Umgangskultur für ihre Klasse schaffen: Jedes Kind muss sich wohl und respektiert fühlen können.

Lehrkräfte werden weitergebildet und in ihrer Rolle als Moderatoren und Moderatorinnen ihrer Klassen gestärkt.

Eltern werden über Mobbing und Cybermobbing aufgeklärt. Sie bekommen Hilfestellung bei Fragen der Medienerziehung und sicheren Mediennutzung ihrer Kinder.

Wir setzen ein Zeichen gegen Mobbing und beteiligen uns gemeinsam mit den Betriebskrankenkassen am Anti-Mobbing-Präventionsprogramm „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!“.


Für wen ist „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!“ gedacht?

Das Programm richtet sich an Grundschulen in Deutschland und ermöglicht ein zweitägiges Training mit dreifach Vater Tom Lehel und weiteren Anti-Mobbing-Experten und Expertinnen.

Die Bewerbung für Grundschulen ist möglich unter www.wirwollenmobbingfrei.com


Vier Module

„Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!“ hat vier Module

Schulevent
Das Schulevent von und mit Tom Lehel mit den 3. + 4. Klassen und ihren Lehrenden, ist eine multimediale Mischung aus Lesung, Popkonzert, Stand-Up-Comedy und Interaktion mit den Schülerinnen und Schülern. 
Tom Lehel erzählt im Schulevent von seinen eigenen Mobbingerfahrungen, die ihn über Jahre seiner Kindheit stark belastet haben und trifft dabei die Sprache der Kinder. Diese erfahren, was Mobbing und Cybermobbing ist und was sie tun können, wenn sie Mobbing erleben.

Vertiefung
Im Anschluss an das Schulevent von Tom Lehel, vertiefen die pädagogischen Fachkräfte Carsten Metz und Phedra Metz mit den Schülerinnen und Schülern aller teilnehmenden Klassen spielerisch das, was sie zuvor im Schulevent gehört und erlebt haben.

Elternabend
Am Veranstaltungstag findet zusätzlich ein Elternabend mit den pädagogischen Fachkräften statt, bei dem den Eltern im Beisein der Lehrkräfte grundlegendes Wissen über Mobbing, Cybermobbing und Medienerziehung vermittelt sowie Hilfestellung bei der Begleitung ihrer Kinder im sicheren Umgang mit Medien gegeben wird.

Lehrkräftefortbildung
Im Anschluss an die Schulevents lernen die Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen im Rahmen einer eintägigen Fortbildung, die von der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Mechthild Schäfer von der Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführt wird: Woran ist Mobbing zu erkennen - und wie ist es von altersgerechten Konflikten zu unterscheiden? Mobbing wird hierbei wissenschaftlich fundiert entwicklungs- und sozialpsychologisch betrachtet. Die Lehrkräfte sammeln Wissen über die Methodik und den Umgang mit Mobbing in der Grundschule. Die Fortbildung findet jeweils mit bis zu 20 Lehrkräften mehrerer Grundschulen einer Region als Akademie oder als pädagogischer Ganztag bzw. Schulinterne Lehrkräftefortbildung (SCHILF) mit dem gesamten Kollegium einer Grundschule in Präsenz oder Online statt. 


Träger von „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!“

Betriebskrankenkassen aus ganz Deutschland fördern die Umsetzung von „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!“ im Rahmen von § 20a Sozialgesetzbuch V “Leistungen zur Gesundheitsförderung und Prävention in nicht-betrieblichen Lebenswelten”.

Die BKK Landesverbände Bayern, Mitte, NORDWEST und Süd unterstützen die Betriebskrankenkassen bei der Durchführung des Präventionsprogramms an Ihrer Grundschule und fördern dessen wissenschaftliche Evaluation.


Statements

„Positive zwischenmenschliche Beziehungen sind die Basis für ein gesundes und glückliches Leben. Mobbing-Belastungen bei unseren Kindern muss präventiv vorgebeugt werden. Deswegen setzen wir uns für ein respektvolles, gewaltfreies und achtsames Miteinander ein und möchten mit „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!" das Thema mehr in den gesellschaftlichen Fokus rücken!"
Eva Berninger, Fachexpertin für Prävention und Gesundheitsförderung bei der SBK

„Vorbeugen ist besser als Heilen. Das gilt auch beim Thema Mobbing und Cybermobbing. Lernen Kinder frühzeitig, bewusst respektvoll miteinander umzugehen und das eigene Verhalten zu reflektieren, zahlt sich das in Form eines gesunden Lebens langfristig aus. Daher ist es uns als vivida bkk ein großes Anliegen, das Projekt „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!" zu unterstützen. Zusammen mit den Eltern und Lehrern möchten wir die Kinder dazu befähigen, sich gegen Mobbing einzusetzen.“
Siegfried Gänsler, Vorsitzender des Vorstandes der vivida bkk

„Schulen sind Orte, in denen physische und psychische Gewalt keinen Platz haben dürfen. Aufklärung ist das A und O – für Schüler, Lehrer und Eltern. Nur so können wir die Ausbreitung von Mobbing in den Schulen und im Internet stoppen. Als zweifacher Familienvater ist mir dieses Thema besonders wichtig. Gemeinsam mit „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!" für ein Leben ohne Angst – in der Schule, zu Hause und im Internet!"
Toralf Speckhardt, Vorstand Mercedes-Benz BKK

„Tom Lehel's Programm hat uns überzeugt, weil es wissenschaftlich fundiert dort ansetzt, wo die entscheidenden Stellschrauben sind: In den Grundschulen, in der direkten Interaktion mit Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern."
Katja Alff, Referentin Gesundheitsprävention R+V BKK

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartnerin zum Thema „Tom Lehel’s WIR WOLLEN MOBBINGFREI!!“:
Sarah
Heitz
TelefonE-Mail:s.heitz@bkk-sued.de