BKK Gesundheitsreport 2017

Das diesjährige Schwerpunktthema lautet „Digitale Arbeit – Digitale Gesundheit“. Digitale Medien und Apps begleiten und unterstützen unseren privaten und beruflichen Alltag mittlerweile so selbstverständlich, dass wir sie oftmals gar nicht mehr bewusst wahrnehmen. Der Prozess der Digitalisierung – ob in der Arbeitswelt, im Gesundheitswesen oder auch in allen anderen Lebensbereichen – ist unumkehrbar. Umso wichtiger ist es, diesen Prozess im Zusammenspiel mit allen Akteuren aktiv mitzugestalten. Das Thema Digitalisierung ist für die Betriebskrankenassen nicht nur im Bereich von Gesundheit und Gesundheitsversorgung von hoher Relevanz. Durch die besondere Nähe der Betriebskrankenkassen zu den Unternehmen und deren Beschäftigten spielt die Digitalisierung der Arbeitswelt hierbei eine herausragende Rolle.

Welche Sichtweisen Beschäftigte auf die Digitalisierung der Arbeitswelt haben, welche Erwartungen speziell an die Nutzung digitaler Technologien im Gesundheitswesen geknüpft sind, welche Chancen und Herausforderungen aus Expertensicht in beiden Bereichen bestehen und welche Nutzungskonzepte hierzu schon jetzt vorhanden sind, wird im BKK Gesundheitsreport 2017 dargestellt.

Gerade die Betriebskrankenkassen sind durch ihre Unternehmensnähe für den Bereich der Gesundheitsförderung und des Gesundheitsmanagements prädestiniert und verfügen über einen Markenkern, der sie von anderen Kassenarten unterscheidet.

Eindrucksvoll belegt wird dies in den Praxisbeiträgen dieses Buches, die ausgewählte Beispiele betrieblicher Gesundheitsförderung in den Betriebskrankenkassen und deren Trägerunternehmen aufzeigen.

Neben den Beiträgen der Gastautoren gibt der BKK Gesundheitsreport 2017 das Krankheitsgeschehen von insgesamt 9,3 Millionen BKK Versicherten wieder. Mit umfangreichen Analysen zum Arbeitsunfähigkeitsgeschehen, zur ambulanten und stationären Versorgung sowie zur Arzneimittelversorgung bietet der Report wertvolle Informationen aus allen Blickwinkeln moderner Gesundheitsversorgung. Neben Langzeitentwicklungen im Arbeitsunfähigkeitsgeschehen werden u.a. Krankheitsarten, Einzeldiagnosen, Arzneimittelverordnungen sowie bundesweite und landesspezifische Vergleichswerte näher beleuchtet.