BKK Gesundheitsreport 2018

Der diesjährige BKK Gesundheitsreport widmet sich im Themenschwerpunkt der Gesundheit der Beschäftigten in der Generation 50+. „Best Ager“ – so werden im Marketing oftmals diejenigen Personen benannt, die 50 Jahre oder älter sind. Dass der Anteil dieser Altersgruppe an der Bevölkerung in den vergangenen Jahren zugenommen hat und in Zukunft noch weiter wachsen wird, dürfte mittlerweile im Kontext des demografischen Wandels eine Binsenweisheit sein. Zwar ist das Thema in letzter Zeit etwas aus dem Fokus der Betrachtung gerückt, dennoch bleibt es nach wie vor relevant: Es ist ein Thema, das in allen Bereichen unseres Lebens große Veränderungen nach sich zieht und die Gesellschaft sowie die Arbeitswelt auf lange Sicht prägen wird. Insbesondere im Gesundheitswesen wird die demografische Entwicklung in den kommenden Jahren in doppelter Hinsicht an Bedeutung gewinnen: Nicht nur Patienten und Pflegebedürftige werden immer älter, sondern auch die Gruppe der in den Gesundheitsberufen Beschäftigten ist hiervon betroffen.

Der BKK Gesundheitsreport mit seinem arbeitsweltlichen Schwerpunkt widmet sich deshalb in diesem Jahr speziell dieser Generation 50+, die noch berufstätig ist und es aufgrund der ansteigenden Regelaltersgrenze auch noch länger als frühere Generationen sein wird. Wie relevant das Thema ist, zeigt sich u.a. daran, dass der Anteil der Beschäftigten, die 50 Jahre alt oder älter sind, nie größer war als heute: Aktuell ist mehr als jeder dritte Beschäftigte in dieser Altersgruppe zu finden – Tendenz steigend. Vor dem Hintergrund eines potenziellen Fachkräftemangels stellt sich für diese genauso wie für deren Arbeitgeber die Frage: In den Ruhestand gehen oder doch noch etwas bleiben (lassen)?

Neben den Beiträgen der Gastautoren gibt der BKK Gesundheitsreport 2018 das Krankheitsgeschehen von insgesamt 9,3 Millionen BKK Versicherten wieder. Mit umfangreichen Analysen zum Arbeitsunfähigkeitsgeschehen, zur ambulanten und stationären Versorgung sowie zur Arzneimittelversorgung bietet der Report wertvolle Informationen aus allen Blickwinkeln moderner Gesundheitsversorgung. Neben Langzeitentwicklungen im Arbeitsunfähigkeitsgeschehen werden u.a. Krankheitsarten, Einzeldiagnosen, Arzneimittelverordnungen sowie bundesweite und landesspezifische Vergleichswerte näher beleuchtet.