DermAktiv – Hilfe bei schweren Hauterkrankungen

Hilfe bei schweren Hauterkrankungen

DermAktiv

Das neue bundesweite Versorgungsangebot DermAktiv bietet eine intensivierte fachärztliche Behandlung für Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte (Psoriasis) und/oder Neurodermitis.

Bei diesen Erkrankungen kommt es häufiger zu Begleiterkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, Arteriosklerose oder Depressionen. Auch können Menschen, die zunächst Psoriasis haben, im Laufe der Zeit rheumatisch bedingte Gelenkbeschwerden entwickeln. Gemeinsam werden beide Krankheiten als Psoriasis-Arthritis bezeichnet. Betroffene können häufig den Zusammenhang zwischen der "neuen" Gelenkerkrankung und der vorhandenen Hauterkrankung nicht herstellen. Insbesondere wenn die Betroffenen in ihrer hautärztlichen Praxis nichts von den Gelenkschmerzen und in der orthopädischen Praxis nichts von der Hauterkrankung erwähnen, kann dies zu einer falschen Behandlung führen.

Deshalb bietet DermAktiv ergänzend zu einer bereits vorhandenen Medikamententherapie eine jährliche Untersuchung an, ein sogenanntes Screening. Dieses Screening ermöglicht die bei diesen Krankheitsbildern häufig auftretenden Begleiterkrankungen frühzeitig zu erkennen und als Begleiterkrankung einer Autoimmunerkrankung zu identifizieren. Das erspart Betroffenen Schmerzen und wertvolle Zeit bei der Suche nach den Ursachen.


Ihre Vorteile:

  • Behandlung durch Hautärztinnen und Hautärzte, die auf die Behandlung dieser drei Krankheitsbilder spezialisiert sind.
  • Screening sowie engmaschige Betreuung, um Begleiterkrankungen möglichst frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können.

Voraussetzungen:

Versicherte mit mittelgradiger bis schwerer Psoriasis, und/oder Psoriasis-Arthritis und/oder Neurodermitis, die mit einem Medikament aus dem Bereich der sogenannten Biologika, PDE-4-Hemmer oder JAK-Inhibitoren behandelt werden.

Teilnahme:

Sofern Ihre Betriebskrankenkasse DermAktiv anbietet, können Sie sich bei den am Vertrag teilnehmenden Dermatologinnen und Dermatologen einschreiben.  

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Betriebskrankenkasse.

Teilneh­mende
Betriebs­kranken­kassen

Stand: 01.01.2023